In immer mehr Städten der Region gibt es Citymarketingvereine, die gerade im Bereich des Handels und der Innenstadt Kräfte bündeln. Die so entstandenen Netzwerke kämpfen vor Ort gegen entstehende Leerstände und wollen letztlich ihre Städte für Wirtschaft und Bevölkerung attraktiver machen. Wir stellen einige Aktivitäten aus der Region vor.

Die Vereinsgründung des Citymarketings Dinkelsbühl war bereits 2007. „Es war den Beteiligten klar, dass eine Vernetzung von Stadtmarketing und Citymarketing eine Verbesserung in der Kommunikation privatwirtschaftlicher Betriebe mit der Stadt bringt“, sagt Citymanager Thomas Müller. „In möglichen Marketingkooperationen steckt einiges an Potential.“ Wichtigste Veranstaltung des Citymarketings ist „Dinkelsbühl leuchtet“. Hier werden mit langen Öffnungszeiten und mehreren Bühnen mehr als 10.000 Menschen in die Stadt gelockt. Eine gute PR-Arbeit ist dabei für Müller genau so wichtig wie eine saubere Planung und Abwicklung der Finanzen, die Sponsorengewinnung, thematische Innovationen und hinterher die Zielkontrolle mit eventuellen Verbesserungen. Er führe viele Gespräche, hole sich Anregungen von Mitgliedern, habe selbst in 20 Jahren bundesweit viel gesehen, so Müller weiter.

Das Citymanagement Wassertrüdingen besteht seit 2009 und wird über das Städtebauförderprogramm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ unterstützt. Ziel ist es, durch bauliche, soziale und wirtschaftliche Maßnahmen die Innenstadt zu stärken. „Im Vordergrund steht die öffentlich-private Kooperation, also der Schulterschluss zwischen Stadt, Land, Bund und den privaten Akteuren“, so Claus Sperr, der mit seinem Nürnberger Büro PLANWERK das Citymanagement in Wassertrüdingen betreut. „Man stärkt die Innenstadt nicht mal schnell, das ist eine Daueraufgabe. Städtebauförderung in Wassertrüdingen ist aber endlich.“ Das Citymanagement hat die Aufgabe, sich nach ein paar Jahren überflüssig zu machen. Die Prozesse, die angeschoben wurden, sollen sich verstetigen und irgendwann quasi von alleine laufen. Es gelte auch, den Wirtschaftsstandort Innenstadt zu stärken, Leerstände und Betriebsaufgaben zu vermeiden und die Gebäude weiter mit Leben zu füllen.

Ebenfalls seit 2009 gibt es den Verein Citymarketing Ansbach. Die Gründungsmitglieder kommen aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Gastronomie, Dienstleistung und Immobilien. „Seither ist die Mitgliederzahl stetig gewachsen und der Verein ist eine starke Stimme aller Innenstadtakteure für die Innenstadt“, sagt Geschäftsführerin Dr. Kerstin Schulte-Eckel. Finanziert wird Citymarketing Ansbach e.V. als Public Private Partnership (PPP), das bedeutet, die öffentliche Hand und private Geldgeber finanzieren gemeinsam. Um leerstehenden Häusern neues Leben einzuhauchen, hat sich das Citymarketing mit dem Theater Ansbach verbündet: Schauspieler schlüpften in die Rollen von Personen längst vergangener Zeiten und spielten typische Szenen an den Originalschauplätzen wie leerstehenden Geschäften und Lokalen. „Häuser erzählen – Ansbacher Geschichten“ nannte sich das Projekt, für das der Verein mit dem Bayerischen Stadtmarketing-Preis 2010 ausgezeichnet wurde. In diesem Jahr wurde das Projekt bereits wiederholt.

Rothenburg steht in den Startlöchern
In Rothenburg ob der Tauber steht die Geburtsstunde des Stadtmarketings unmittelbar bevor. 2009 wurde Rothenburg mit seiner Altstadt in das Bund-Länder-Förderprogramm „Soziale Stadt“ aufgenommen. Der Fokus liegt auf der Innenstadtentwicklung unter Berücksichtigung des Handels. „Es gilt, möglichst viele Interessierte aus Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Vereinen, Verbänden und der Bevölkerung von Anfang an in den Stadtmarketingprozess ‚Gemeinsam für Rothenburg’ einzubinden“, sagt Martin Kamphans vom Quartiersbüro. Das Ziel ist, die Attraktivität der Stadt zu steigern und die Wirtschaftskraft zu bündeln. Durch steigende Umsätze sollen Arbeitsplätze in der Stadt gesichert und mittelfristig auch neu geschaffen werden. Das wiederrum führt zu mehr Einnahmen in der Stadtkasse. „Dadurch können gezielte Investitionen zur Verbesserung der Lebens-, Wohn-, Freizeit- und Aufenthaltsqualität getätigt werden“, sagt Kamphans. „Das ist der logische und positive ‚Stadtmarketing-Kreislauf’, der erst durch die Bündelung der vorhandenen Wirtschaftskräfte geschaffen werden kann.“

NETZWERKKONTAKTE

Citymarketing Dinkelsbühl
Thomas Müller (Citymanager)
Schrannengasse 1
91550 Dinkelsbühl
Telefon 09851 / 55 58 51
Fax 09851 / 90 88 09
info@citymarketing-dinkelsbuehl.de

Citymanagement Wassertrüdingen
Joanna Bacik
Neue Schulgasse 3
91717 Wassertrüdingen
Telefon 09832 / 70 82 96
city.management@stadt-wassertruedingen.de

Citymarketing Ansbach e. V. 
Dr. Kerstin Schulte-Eckel (Geschäftsführerin)
Kannenstraße 3
91522 Ansbach
Telefon 0981 / 35 770 – 85
Fax 0981 / 35 770 – 86
info@citymarketing-ansbach.de

I M P U L S quartiersbüroRothenburg
Martin Kamphans (Quartiersmanager)
Spitalgasse 48
91541 Rothenburg o.d. T.
Telefon 09861 / 87 55 292
kamphans@quartiersbuero-rothenburg.de