1. Anzeigenauftrag im Sinne der nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen ist der Vertrag über die Veröffentlichung einer oder mehrerer Anzeigen eines Werbungstreibenden in einer Druckschrift oder Online zum Zweck der Verbreitung.

2. Ein Anzeigenauftrag gilt mit der schriftlichen Bestätigung durch uns als angenommen. Anzeigenaufträge sind im Zweifel innerhalb eines Jahres nach Vertragsabschluss abzuwickeln. Ist im Rahmen eines Abschlusses das Recht zum Abruf einzelner Anzeigen eingeräumt, so sind diese ebenfalls innerhalb eines Jahres abzunehmen.

3. Wird ein Auftrag aus Umständen nicht erfüllt, die wir nicht zu vertreten haben, so haben wir unbeschadet etwaiger weiterer Rechtspflichten den Unterschied zwischen dem gewährten und dem der tatsächlichen Abnahme entsprechenden Nachlaß dem Verlag zu erstatten. Die Erstattung entfällt, wenn die Nichterfüllung auf höherer Gewalt beruht.

4. Auf die Aufnahme von Anzeigen in bestimmten Ausgaben oder an bestimmten Plätzen der Zeitschrift besteht kein Anspruch, es sei denn, dass der Auftraggeber die Gültigkeit des Auftrages ausdrücklich von solchen konkreten Vorgaben abhängig gemacht hat und eine Bestätigung von uns erteilt wurde.

5. Wir behalten uns vor, Anzeigen- oder Beilagenaufträge – auch einzelne Aufträge im Rahmen eines Abschlusses – wegen des Inhaltes, der Herkunft oder der technischen Form abzulehnen. Dies gilt auch für Aufträge, die bei Vertretern aufgegeben werden. Beilagenaufträge sind für den Herausgeber erst nach Vorlage eines Musters der Beilage und deren Billigung bindend. Die Ablehnung eines Auftrages wird dem Auftraggeber unverzüglich mitgeteilt.

6. Anzeigenunterlagen sind als druckfähige Daten anzuliefern. Für Fehler jeder Art aus telefonischen Übermittlungen übernimmt der Verlag keine Haftung.Kosten für Satz und Druckdatenherstellung nach Vorlagen sowie auch für maßliche Veränderungen sind vom Auftraggeber zu tragen. Für die rechtzeitige Lieferung einwandfreier Anzeigenvorlagen oder der Beilagen ist der Auftraggeber verantwortlich. Für erkennbar ungeeignete oder beschädigte Druckunterlagen fordern wir unverzüglich Ersatz an. Wir gewährleisten die übliche Druckqualität im Rahmen der durch die Druckunterlagen gegebenen Möglichkeiten.

7. Der Auftraggeber hat bei ganz oder teilweise unleserlichem, unrichtigem oder unvollständigem
Abdruck der Anzeige Anspruch auf Zahlungsminderung oder eine Ersatzanzeige, aber nur in dem Ausmaß, in dem der Zweck der Anzeige beeinträchtigt wurde. Weitergehende Haftungen sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Körpers, des Lebens oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung beruhen. Reklamationen müssen sofort nach Eingang von Rechnung und Beleg geltend gemacht werden.

8. Probeabzüge werden nur auf ausdrücklichen Wunsch geliefert. Bei Übersendung solcher Probeabzüge wird dem Auftraggeber eine angemessene Frist zur Prüfung und Rücksendung gesetzt. Der Auftraggeber trägt die Verantwortung für die Richtigkeit der zurückgesandten Probeabzüge. Sendet der Auftraggeber den ihm übermittelten Probeabzug nicht innerhalb der gesetzten Frist zurück, so gilt die Genehmigung zum Druck als erteilt.

9. Anzeigen, die aufgrund ihrer redaktionellen Gestaltung nicht als solche erkennbar sind, werden mit dem Wort „Anzeige“ deutlich kenntlich gemacht. Ein Konkurrenzausschluss ist nur bei Anzeigengrößen von 1 Seite an aufwärts auf zwei sich gegenüberliegenden Seiten und bei 4x Schaltung pro Jahr möglich, wenn nichts Anderes vereinbart ist.

10. Falls der Auftraggeber nicht Vorauszahlung leistet, werden Rechnung und Beleg sofort, spätestens aber 7 Tage nach Veröffentlichung der Anzeige übersandt. Die Rechnung ist innerhalb der aus der Preisliste ersichtlichen, vom Empfang der Rechnung an, laufenden Frist zu bezahlen, sofern nicht im einzelnen Fall eine kürzere Zahlungsfrist oder Vorauszahlung vereinbart ist.

11. Bei Zahlungsverzug oder Stundung werden Zinsen in Höhe von 8 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz sowie die Einziehungskosten berechnet. Wir sind bei Zahlungsverzug darüber hinaus dazu berechtigt, die weitere Ausführung des laufenden Auftrages bis zur Bezahlung zurückstellen und für die restlichen Anzeigen Vorauszahlung zu verlangen..

12. Der Auftraggeber bekommt auf Wunsch eine Belegnummer kostenlos geliefert.

13. Anzeigenunterlagen werden nur auf besondere Anforderung an den Auftraggeber zurückgesandt. Die Pflicht zur Aufbewahrung endet zwei Monate nach Erscheinen der Anzeige.

14. Im Falle höherer Gewalt oder Störung des Arbeitsfriedens erlischt jede Verpflichtung zur Erfüllung von Aufträgen und Leistung von Schadenersatz. Generell wird kein Schadenersatz für nicht veröffentlichte oder nicht rechtzeitig veröffentlichte Anzeigen geleistet. Der Herausgeber hat Anspruch auf volle Bezahlung der veröffentlichten Anzeige, wenn die Aufträge mit 10 % der zugesicherten Druckauflage erfüllt sind.

15. Wir speichern im Rahmen der Geschäftsbeziehungen bekannt gewordene Daten, die wir
zu keinen anderen Zwecken als zu den Vertragszwecken verwenden.

16. Neue Preise und Geschäftsbedingungen werden dem Auftraggeber rechtzeitig bekanntgegeben und mit dem Tag ihres Inkrafttretens wirksam, sofern der Auftraggeber diesen in einem laufenden Vertragsverhältnis nicht widerspricht. Für laufende Anzeigenabschlüsse wird eine Übergangsfrist von drei Monaten gewährt, sofern die Veröffentlichung der in Auftrag gegebenen Anzeigen bereits begonnen hat. Im Falle eines Widerspruchs sind wir berechtigt, das Auftragsverhältnis außerordentlich zu kündigen.

17. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Ansbach.