Die Große Unternehmerveranstaltung in Wassertrüdingen bot ausreichend zeit zum Netzwerken – Vertreter aus Wirtschaft und Politik haben wieder den großen Empfang der Wirtschaft genutzt, um sich austauschen zu können. Das Unternehmernetzwerk Region Hesselberg AG arbeitet schon länger mit der TRUST Business Lounge GmbH zusammen. Das Ziel ist immer, den Austausch von regionalen Unternehmen untereinander zu fördern. Der Fachkräftemangel war Thema der Diskussion.

Empfang der Wirtschaft2Die Region Hesselberg AG
Die Region Hesselberg AG bringt kleinere und mittlere Unternehmen aus der Region zusammen. Seit der Umstrukturierung vor rund vier Jahren ist die Mitgliederzahl auf derzeit rund 100 Unternehmen stark angewachsen. Neue Projekte sind entstanden, durch die aktive Mitarbeit im Unternehmernetzwerk intensivieren sich die regionalen Wirtschaftsbeziehungen. Genau das ist es, was sich die Unternehmer der Region wünschen.

Trust – das Marketingnetzwerk
TRUST – das Marketingnetzwerk arbeitet mit der Region Hesselberg AG zusammen und ist Organisator des großen Empfangs der Wirtschaft. Das Marketingnetzwerk engagiert sich, um die Unternehmer der Region zu vernetzen. So sind bereits viele Veranstaltungsformate entstanden. Dazu gehört auch das Netzwerk Fachkräfte; hier geht es speziell um Personalthemen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen. Neben Ausbildungsbörsen in Wassertrüdingen und Dinkelsbühl gibt es Workshops für Personalverantwortliche sowie die Karrieretage Ende Oktober 2018 in Ansbach.

Kabarettist Christoph Maul

Kabarettist Christoph Maul

Der große Empfang der Wirtschaft 2018
Anstelle von Grußworten befragte Moderator Mathias Neigenfind Politker und Unternehmer in einer Interviewrunde. Für Bürgermeisterin Monika Breit ist die schulische Ausbildung sehr wichtig, hier sei Wasseretrüdingen gut aufgestellt. Außerdem wies sie auf die Gartenschau 2019 hin, die der Stadt einen weiteren Schub geben werde. Für Landrat Dr. Jürgen Ludwig waren der Verkehr auf Schiene, Straße und im Datennetz wichtig. Gerade beim Breitbandausbau sei viel erreicht worden. In 62 Ausbauprojekten seien im Landkreis Ansbach bereits 45 Millionen Euro investiert worden. „Trotz einer guten Wirtschaftsentwicklung am Hesselberg gehen uns die Fachkräfte aus“, stellte Frank Dommel, erster Vorsitzender der Region Hesselberg AG, fest. Er warb dafür, dass sich Unternehmer noch besser vernetzen. „Gerade bei den drängenden Fragen, wie dem Fachkräftemangel, kann man etwas bewegen, wenn Unternehmer sich zusammenschließen“, erklärte er. Als Beispiel nannte er die alljährliche Ausbildungsbörse CONTACT. Bernd Habelt, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Dinkelsbühl, freute sich über die gute Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Politik und machte das am Beispiel seiner Heimatstadt Dinkelsbühl deutlich. Die gute Entwicklung zieht Menschen in die Stadt, die Flair und Lebensqualität hat. Geschäftsführer Robert Sitzmann stellte die Gartenschau 2019 in Wassertrüdingen vor. Im Anschluss griff der Schillingsfürster Kabarettist Christoph Maul das Thema Bahnreaktivierung auf: „Wenn Feuchtwangen nicht mitmacht, muss zwischen Dorfgütingen und Schopfloch eben ein Schienen-ersatzverkehr ran.“

Im Bild oben: Landrat Dr. Jürgen Ludwig, Bernd Habelt, Frank Dommel, Moderator Mathias Neigenfind und Bürgermeisterin Monika Breit (v.l.)
Bildnachweis: BLMAG