Viele Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern eine betriebliche Altersversorgung (bAV). Doch gesetzliche Vorgaben und sich laufend ändernde Vorschriften erschweren die ordentliche Umsetzung. Hier unterstützen externe bAV-Experten die Personalabteilungen der Unternehmen bei der täglichen Arbeit. Einer von ihnen ist Anton Wittmann aus Ansbach, der koordinierte Prozessabläufe schafft und das entsprechende Know-how auch in allen arbeitsrechtlichen Fragen mitbringt.

Die bAV ist ein gern genutzes Instrument zur Mitarbeiterbindung, fordert aber ein großes und vor allem aktuelles Wissen bei den Personalverantwortlichen. Schon im Vorfeld gibt es einige wichtige Dinge zu beachten. Damit Unternehmer oder ihre Personalabteilungen nicht unnötig in die Risikofalle geraten, ist Anton Wittmann seit über 30 Jahren für Firmen tätig. Zuallererst gilt es eine genaue Bestandsaufnahme zu machen, welche Verträge bereits abgeschlossen wurden. Nicht selten gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Verträge. Meistens ist das der Fall, wenn ein Unternehmen kein eigenes Versorgungswerk aufgebaut hat. Dann werden die Verträge der Mitarbeiter einfach akzeptiert, die von deren Versicherungsvertretern angeboten werden. So entsteht ein Vertragswirrwar und der Unternehmer gibt auch noch seine Entscheidungsmöglichkeiten aus der Hand. Nachdem Anton Wittmann den genauen Bestand im Unternehmen erfasst und alle Verträge und Verpflichtungen bewertet hat, erarbeitet er ein Sanierungskonzept, um die verschiedenen bAV-Verträge in ein eigenes und vor allem einheitliches Versorgungswerk zu überführen. Dieses wird exakt auf die Bedürfnisse des Unternehmens abgestimmt. Nur so bekommt der Unternehmer das Heft wieder selbst in die Hand und kann letztlich das Haftungsrisiko für sich reduzieren. Für alle zukünftigen bAV-Verträge werden koordinierte Prozessabläufe mit klaren Handlungsempfehlungen erarbeitet, ebenso alle nötigen Vertragsunterlagen. Es sind vor allem die regelmäßigen Aufklärungsfristen, die eingehalten werden müssen, denn aus Fehlern in der Abwicklung können Rechtsansprüche entstehen. Anton Wittmann und sein Team übernehmen die komplette Kommunikation mit Mitarbeitern und Betriebsrat. Sie führen entsprechende Aufklärungs- und Informationsgespräche im rechtlich vorgegebenen Turnus, damit keine Fristen versäumt werden. Das ist insofern wichtig, als die Gerichte in der Vergangenheit immer öfter zu Gunsten der Mitarbeiter entscheiden. Meistens müssen dann Leistungen vom Arbeitgeber nachgezahlt werden.

Bei der Wahl des richtigen Versicherers zur Finanzierung der bAV kann Anton Wittmann als unabhängiger Berater nach den individuellen Bedürfnissen agieren und ist nicht auf vorgegebene Produkte eines Konzerns angewiesen. So führt er die Ausschreibung an Versicherer mit bAV-Kompetenz und erstklassigen Bilanzkennzahlen aus. Damit unterscheidet er sich grundlegend von gebundenen Versicherungsvertretern, die in der Regel auch nicht über alle Pflichten aufklären. Zur Umsetzung der bAV sind auch Kenntnisse im Arbeitsrecht notwendig. Anton Wittmann koordiniert für die Unternehmen die Beratungsabläufe von Steuerberater und Arbeitsrechtler – gerade in diesem Bereich verfügt er über ein großes, aktuelles Wissen. In Workshops und Vorträgen schult der Experte Mitarbeiter von Personalabteilung über aktuellen bAV-Themen, die für deren tägliche Arbeit wichtig sind. Als Referent einer Roadshow des Netzwerks Fachkräfte, die 2018 zum neuen Betriebsrentenstärkungsgesetz fortgeführt wird, informiert er Führungskräfte.

PR-Artikel

NETZWERKKONTAKT
wittmannlogoAnton Wittmann (Geschäftsführer)
Karlstraße 9 | 91522 Ansbach
Telefon 0981 / 97 212 – 0  | Fax 0981 / 97 212 – 29
anton@wittmann-finanzgruppe.de
www.wittmann-finanzgruppe.de

Neigenfind kleinAutor: Mathias Neigenfind
Chefredakteur Business Lounge Magazin

www.neigenfind.org
info@neigenfind.org

Bildnachweis: BLMAG