Qualitätskontrollen können fehlerhafte Chargen retten – externe Dienstleister helfen. In immer mehr Industriebereichen ist eine Qualitätssicherung gefragt – arbeitet man als Zulieferer für sicherheitsrelevante Bereiche wie der Automobilbranche, ist sie sogar Voraussetzung. Kunden wollen eine höchstmögliche Qualität, und die gilt es auch zu dokumentieren und nachzuweisen. Vor allem Firmen, die nach dem ISO 9001-Standard arbeiten, legen einen besonderen Wert darauf.

Wenn Waren in einen Verarbeitungsprozess hineinkommen, prüfen üblicherweise Qualitätskontrollen, ob der Zulieferer alle Qualitätsanforderungen eingehalten hat. Auch beim Verlassen der Ware aus der Produktion dokumentieren sie, dass man qualitätskonform gearbeitet hat. Aber auch bei neuen Produkten muss die Qualität im Vorfeld sichergestellt werden, bevor sie in Serienproduktion gehen. Nicht selten muss hier auch die Verpackung kontrolliert werden. Immer öfter verlagern große Industriekunden die Qualitätskontrollen an die Zulieferer. Das bedeutet zwar einen nicht zu unterschätzenden Aufwand, bietet aber auch eine Chance. Denn in Zeiten, in denen fast jede Dienstleistung über Internetrecherche vergleichbar wird, kann man sich nur über eine gute Qualität vom Wettbewerber unterscheiden. Doch wie kann ein mittelständisches Unternehmen diese Qualität sicherstellen? Es muss deshalb nicht gleich eine eigene kostenintensive Qualitätssicherung aufgebaut werden. Hier helfen externe Dienstleister, die sich auf die verschiedenen Qualitätskontrollen spezialisiert haben.

Bereits kleinste Fehler, wie der verbogenen Pin (siehe Kreis) können den Produktionsablauf stören

Bereits kleinste Fehler, wie der verbogenen Pin (siehe Kreis) können den Produktionsablauf stören

„Üblicherweise arbeiten wir mit Fehlerbildkarten. Wir vergleichen die Produkte zum Beispiel unter dem Industriemikroskop und sortieren Abweichungen aus“, erklärt Tanja Wüstenhagen, Geschäftsführerin von Syrykyd. „So können wir in allen technischen Bereichen die unterschiedlichsten Qualitätskontrollen durchführen. „Die externe Vergabe der Qualitätssicherung hat sogar einen entscheidenden Vorteil: In technisch hoch entwickelten Bereichen kann man auch mal betriebsblind werden. „Immer mehr Kunden nutzen, dass wir deren neue Produkte noch nicht kennen. So können wir ganz ohne Vorbehalte an die Kontrollen herangehen“, so Wüstenhagen. Die geschulten Mitarbeiter sortieren alles aus, was von der Norm abweicht, etwa Verfärbungen auf der Platine, Veränderungen an der Verpackung, Späne auf dem Produkt etc. Hier unterstützt SYRYKYD zum Beispiel bei Bandanläufen. „Wir finden aber nicht nur Abweichungen, sondern erarbeiten für unsere Kunden auch individuelle Lösungen.“

Außerdem ist nicht immer klar, ob es einen Fehler gibt, wenn zum Beispiel ein Werkzeug nicht richtig funktioniert hat. „Immer wieder kommt es vor, dass gerade in der Nachtschicht Fehler auftreten“, weiß Tanja Wüstenhagen. Um Reklamationen oder sogar juristischen Ärger zu vermeiden, bleibt oft nur eine kurzfristige Nachprüfung aller Teile, die in einem bestimmten Zeitraum produziert worden sind. Das übersteigt allerdings oft die personellen und räumlichen Kapazitäten gerade von mittelständischen Unternehmen. Wo soll die Nachkontrolle stattfinden, entspricht der kurzfristig geschaffene Raum überhaupt den Anforderungen an eine Nachprüfung, und wer soll diese zusätzliche Kontrolle übernehmen? „Das sind klassische Situationen unserer Kunden, bei denen wir helfen können“, sagt Tanja Wüstenhagen.

Geschäftsführerin Tanja Wüstenhagen

Geschäftsführerin Tanja Wüstenhagen

Ein Arbeitsschritt: Kontrolle und Nacharbeit
Bei den Kontrollen geht es aber nicht nur darum Fehler zu finden und die fehlerhaften Produkte auszusortieren. Oft handelt es sich dabei um sehr hochwertige Produkte, die nur einen kleinen Mangel haben, beziehungsweise nicht jedes Teil weist einen Mangel auf. So lohnt sich eine Nacharbeit, um fast die gesamte Charge zu retten. Hinzu kommt auch, dass aus Zeitmangel eine Neuproduktion oft gar nicht möglich ist. Das geschulte Personal von SYRYKYD führt beides in einem Arbeitsschritt aus, um Kunden kurzfristig helfen zu können. Das bedeutet, direkt bei der Kontrolle werden kleine Fehler behoben, etwa Verunreinigungen durch ein Werkzeug beseitigt, Spänereste oder Grade entfernt. So kann der überwiegende Teil einer Produktionscharge ohne neue Produktionskosten, aber auch ohne zusätzliches eigenes Personal mit Schichtzuschlägen doch noch verwendet werden. Dadurch wird der eigene Produktionsablauf nicht gestört.

Flexibler Einsatz
Dank flacher Hierachie und einem großen Personalstamm, der flexibel arbeitet, kann SYRYKYD kurzfristige Kontrollen durchführen. „Bei einem Kunden traten Probleme auf, allerdings wurde die Ware sehr früh am nächsten Morgen benötigt“, erzählt die Geschäftsführerin. „Wir haben dann umgehend über Nacht die Produkte kontrolliert, und diese konnten pünktlich am nächsten Morgen um 5:00 Uhr verladen werden.“

 

NETZWERKKONTAKT

Logo SYRYKYDTanja Wüstenhagen (Geschäftsführerin)
SYRYKYD IndustrieDienstleistungen GmbH
Heininger Straße 26 | 91550 Dinkelsbühl
Telefon 09851 / 57 22 – 0 | Fax 09851 / 57 22 – 11
tanja.wuestenhagen@syrykyd.de | www.syrykyd.de

Neigenfind kleinAutor: Mathias Neigenfind
Chefredakteur Business Lounge Magazin

www.neigenfind.org
info@neigenfind.org