Was man beim Hauskauf beachten sollte – Heute schon an morgen denken – das gilt nicht nur bei der finanziellen Altersvorsorge, sondern auch beim Kauf oder Bau eines Hauses oder einer Eigentumswohnung. Ausstattungsmängel in den eigenen vier Wänden sind der meistgenannte Grund, warum ältere Menschen ihren Haushalt nicht mehr eigenständig führen können.

Eine umsichtige Planung ist daher alles. „Beherzigen Hauskäufer ein paar Kriterien, dann können sie später den altersbedingten Umzug für Jahre hinauszögern oder sogar gänzlich vermeiden und so auch noch im hohen Alter im vertrauten eigenen Zuhause wohnen“, erklärt Immobilienexperte Florian Wittmann.

Bei der Wahl des Standortes ist es von großer Bedeutung, auf eine gute Erreichbarkeit von Einkaufsmöglichkeiten, Ärzten, Banken sowie anderen wichtigen Einrichtungen zu achten. Außerdem sollte man daran denken, dass der Eingangsbereich zum Haus barrierefrei gestaltet ist oder aber so viel Platz lässt, dass später eine Rampe eingebaut werden kann. Der Kfz-Stellplatz sollte altersgerecht gestaltet sein und möglichst über eine Überdachung verfügen, dies gilt ebenso für den Hauseingang. Wichtig in der Wohnung ist die Breite der Türen sowie der Gänge und Flure, die man gegebenenfalls auch mit Hilfsmitteln ohne Schwierigkeiten passieren können sollte. Achten sollte man zudem auf einen praktischen Zuschnitt aller Räume, Schwellen zwischen den Zimmern sind zu vermeiden. Problemlos sollte man sich später ebenfalls im Badezimmer bewegen. Duschwannen ohne Rand liegen im Trend – was Sie anfangs optisch anspricht, wird zu einem späteren Zeitpunkt ein echter Vorteil: Eine solche Duschwanne können Sie auch im fortgeschrittenen Alter noch mühelos nutzen.

Immobilienexperte Florian Wittmann

Immobilienexperte Florian Wittmann

Sie möchten das Haus mit Kindern bewohnen? Ein zweiter Hauseingang ermöglicht die einfache Abtrennung einer Etage, die Sie – sind die Kinder irgendwann aus dem Haus und man benötigt dementsprechend weniger Platz – vermieten können. Umbaumaßnahmen, die ein barrierefreies Wohnen garantieren, werden im Übrigen durch niedrige Zinsen oder Zuschüsse gefördert. Die KfW bietet beispielsweise gezielte Förderprogramme an für Modernisierungsmaßnahmen, mit denen Barrieren im Wohnungsbestand reduziert sowie der Wohnkomfort und die Sicherheit erhöht werden.

Wer unsicher ist, welches das optimale Heim für ein entspanntes Leben im Alter ist, sollte sich an einen erfahrenen Immobilienberater wenden. Er hilft bei der Suche nach dem passenden zukünftigen Zuhause und unterstützt Interessenten auch bei der Veräußerung ihrer bisher bewohnten Immobilie. VON POLL IMMOBILIEN-Makler sind zertifiziert (IHK, PersCert®, Wert Cert®) und untereinander bestens vernetzt: Mit über 200 Shops gehört das Unternehmen zu den größten Maklerhäusern Europas. Der Capital Makler Kompass zeichnete VON POLL IMMOBILIEN im Oktoberheft 2015 übrigens mit Bestnoten aus. Im bundesweiten Vergleich der Maklerleistungen in 50 Städten erzielte das Unternehmen mit 26 Fünf-Sterne-Bewertungen mit großem Abstand die Spitzenposition.

NETZWERKKONTAKT

Florian Wittmann (Geschäftsstelleninhaber)
VON POLL IMMOBILIEN Ansbach
Karlstraße 9 | 91522 Ansbach
Telefon 0981 / 97 22 432 – 0
ansbach@von-poll.com |www.von-poll.com