RUSI Cosmetic GmbH & Co.KG in Bechhofen feiert in diesem Jahr das 40-jährige Bestehen. Nach traditionellen Anfängen in der Pinselherstellung, kam die Spezialisierung auf Kosmetikverpackungen. Heute ist das Unternehmen nicht nur Bürsten- und Pinselhersteller für die Kosmetikindustrie, RUSI entwickelt und produziert in Mittelfranken Komplettverpackungen im dekorativen Kosmetiksektor und ist hier einer der Marktführer. Während es früher noch Zulieferer für verschiedene Komponenten gab, produziert das Unternehmen heute alles unter einem Dach: Entwicklung, Vertrieb, Produktion, Druck und Oberflächenveredelung – nahezu die komplette Wertschöpfungskette bietet die Firma RUSI. Dadurch steigt die Flexibilität und sinken die Lieferzeiten. Das Business Lounge Magazin hat mit Geschäftsführer Klaus Sindel über die kurze Lieferzeiten und Marktpräsenz gesprochen.

MAGAZIN: „Wie sind Sie in das Unternehmen gekommen?“

VerlaufeinheitenKlaus Sindel: „Das Familienunternehmen RUSI ist von meinem Vater und einem Kompagnon vor 40 Jahren gegründet worden. Mein Vater hat sich mehr um den produktiven Teil des Unternehmens gekümmert, sein Partner war eher für den Vertrieb zuständig. Als ich in den Betrieb einstieg, habe ich sehr viel von der Produktion kennen gelernt. Später habe ich mich dann mehr auf die vertriebliche Seite und auf die technische Entwicklung spezialisiert. Letztendlich lag es nahe, als Sohn das Unternehmen zu übernehmen und weiterzuführen.“

MAGAZIN: „Wie unterscheiden Sie sich von der Konkurrenz?“

Klaus Sindel: „Wir sehen uns als Unternehmen, das schnell und flexibel auf unsere Kunden eingehen und reagieren kann. Strategisch sind wir so aufgestellt, dass alles hier in Bechhofen angesiedelt ist. Der Vertrieb, die Entwicklung und die Fertigung arbeiten in kleinen, effektiven Teams eng zusammen. Uns hilft auch eine gewisse Flexibilität im Maschinenpark, mit dem wir kleinere Mengen genauso wie große Volumen produzieren können.“

MAGAZIN: „Wer genau ist Ihr Kunde?“

Klaus Sindel: „Wir bedienen weltweit alle führenden Kosmetikmarken. Von der Entwicklung bis zur Umsetzung entstehen bei uns die Verpackungen für die Eigenmarken unserer Kunden. Diese werden dann nur noch von unseren Kunden befüllt und kommen anschließend in den Handel. Ein ganz wichtiger Aspekt ist der Dialog zwischen dem Kunden und uns als Hersteller für Verpackungen. Die Abstimmung, z. B. mit Bürste und dem Mascara-Bulk, ist entscheidend, um ein gutes Auftrageverhalten zu bekommen. Diese Abstimmung ist neben unserem Know-how ein großer Schwerpunkt bei uns.“

MAGAZIN: „Kann man in Kosmetik so viel Know-how reinlegen?

Klaus Sindel: „Die Mascarabürste ist ein sehr innovatives Produkt; allein in unserem Haus werden mehr als 350 unterschiedliche Standard-Mascarabürsten produziert. Es gibt beispielsweise Unterschiede zwischen Größe, Durchmesser, in den Besatzstärken und in den unterschiedlichen Fasern, die eingesetzt werden. Diese bewirken unterschiedliche Applikationen am Auge. Für den asiatischen Markt produzieren wir kürzere Bürsten, denn das Auftrageverhalten für asiatische Frauen ist komplett anders als bei europäischen Frauen. Darauf reagieren wir im Prinzip mit unseren Bürstenvariationen. Unser Testteam besteht aus etwa acht Mitarbeitern. Dieses untersucht das Verhalten der Mascaramasse unserer Kunden in unseren Packaging. Je nach Kundenanforderung werden Bürstenkombination, Bürstenstiel und Abstreiferkombination ausgetestet. Die Resultate bekommt der Kunde zur Verfügung gestellt. Sehr viele Kunden kommen aber auch zu uns ins Werk, testen gemeinsam mit uns vor Ort und entwickeln mit uns hier in Bechhofen eine für sie passende Bürste.“

MAGAZIN: „Warum ist es für Sie so wichtig, alles selbst zu produzieren?“

Klaus Sindel: „Damit haben wir alles selbst in der Hand. Unsere Inhousefertigung gewährleistet mehr Flexibilität, somit schnellere Produktionszeiten bei Änderungswünschen am Produkt. Die abgestimmten Prozessschritte im Haus sichern uns einen hohen Qualitätsstandard. Das sehen wir als größtes Gut bei uns im Hause an.“

MAGAZIN: „Wie kommt man von Bechhofen an Kunden auf der ganzen Welt?“

Klaus Sindel: „Für uns ist Messepräsenz sehr wichtig. Wir präsentieren unsere Neuheiten auf den wichtigsten internationalen Messen für die Zulieferindustrie der Kosmetik. Messebeteiligungen in Frankreich und Italien sind für uns wichtige Plattformen, um dem internationalen Markt gerecht zu werden. Unser Hauptaugenmerk liegt aber auch auf dem deutschsprachigen Raum. Die räumliche Nähe zu unseren Kunden bringt hier natürlich Vorteile.“

Die Kunststoffspritzerei von RUSI in Bechhofen

Die Kunststoffspritzerei von RUSI in Bechhofen

MAGAZIN: „Wie muss man Ihre Branche einschätzen?“

Klaus Sindel: „Unsere Branche ist sehr überschaubar, es gibt weltweit nur 20 bis 25 Hersteller für diese Art von Kosmetikprodukten. Grundsätzlich ist es für alle in die-sem Bereich ein sehr gutes Business, denn wir unterliegen z. B. keinen großen Einbrüchen bei Schwankungen der allgemeinen Wirtschaftslage. In Jahren der Rezession ging es in der Kosmetikindustrie eigentlich immer gut, denn die Frau möchte immer hübsch sein.“

MAGAZIN: „Ist Deutschland ein guter Standort?“

Klaus Sindel: „Wir sehen den Standort Deutschland für unsere Produktion als äußerst wichtig. Das liegt unter anderem an den hoch qualifizierten Mitarbeitern, die wir hier am Standort Bechhofen haben. Moderne Maschinen sowie Innovation und qualifizierte Mitarbeiter in einer guten Balance sichern uns für die Zukunft den Produktionsstandort in Deutschland. Die Frage der Auslagerung von Produktion stellt sich für uns insofern nicht, da eine feste Verankerung unseres Unternehmens RUSI und die Stärkung der heimischen Wirtschaft für uns ein wichtiger Faktor ist.“

MAGAZIN: „Wo wird RUSI in 10 Jahren stehen?“

Klaus Sindel: „Es gibt noch Länder, wie beispielsweise die BRICS-Staaten, mit großem Potenzial. Das sind Wachstumsmärkte, in denen wir unsere Zukunft sehen. Für ein Familienunternehmen ist es aber auch wichtig, dass man das, was man erreicht hat, festigt und sich dann step by step wieder neuen Herausforderungen stellt.“

MAGAZIN: „Nutzen Sie neue Medien?“

Klaus Sindel: „Als international agierendes Unternehmen nutzen wir selbstverständlich neue Medien. Ebenso wichtig ist aber auch der persönliche Kontakt mit unseren Geschäftspartnern.“

NETZWERKKONTAKT

Rusi-LogoKlaus Sindel (Geschäftsführer)
RUSI Cosmetic GmbH & Co.KG
Rudolf-Diesel-Straße 14 | 91572 Bechhofen
Telefon 09822 / 60 99 – 0 | Fax 09822 / 60 99 – 10
info@rusi.de | www.rusi.de

Neigenfind kleinInterview: Mathias Neigenfind
Chefredakteur Business Lounge Magazin

www.neigenfind.org
info@neigenfind.org