Aktuelle Veranstaltung war der 3. Große Empfang der Wirtschaft im Landkreis Ansbach – Das Unternehmernetzwerk Region Hesselberg AG arbeitet schon länger mit dem Netzwerk Fachkräfte zusammen. 2015 wurden weitere Projekte gestartet, um den Austausch von regionalen Unternehmen untereinander zu fördern. Dazu fand die aktuelle Veranstaltung statt – der große Empfang der Wirtschaft im Landkreis Ansbach.

Die Region Hesselberg AG bringt Unternehmen aus der Region zusammen. Seit der Umstrukturierung vor rund zwei Jahren ist die Mitgliederzahl auf derzeit rund 100 Unternehmen stark angewachsen. Neue Projekte sind entstanden, durch die aktive Mitarbeit im Unternehmernetzwerk intensivieren sich die regionalen Wirtschaftsbeziehungen. Genau das ist es, was sich die Unternehmer der Region wünschen. Das ergab eine stichprobenartige Befragung von knapp 50 Unternehmen aller Branchen und Firmengrößen.

Neue Projekte und Veranstaltungen 2016
„Der entscheidende Erfolgsfaktor dafür ist das regel-mäßige Treffen und der Austausch untereinander. Dafür haben wir unterschiedliche Veranstaltungsformate entwickelt“, so Frank Dommel, Vorsitzender des Unternehmernetzwerkes Region Hesselberg AG e.V. So ist aus dieser Zusammenarbeit im letzten Jahr die Ausbildungsbörse CONTACT entstanden, die in diesem Jahr vergrößert im Oktober in Wassertrüdingen stattfinden wird. Dasselbe gilt für den Tag der offenen Tür, wo Schüler in Betriebe schauen konnten – hier sind für 2016 zwei Termine angedacht.

Regionales Fort- und Weiterbildungsportal
In der Planungsphase ist auch ein regionales Fort- und Weiterbildungsportal für alle Beschäftigen und Führungskräfte. Die Idee ist, das Unternehmer Fortbildungsangebote zusammen nutzen, um durch die Synergien Kosten zu reduzieren. Mit Fortbildungsangeboten in der Region könnten zusätzlich teure Ausfallzeiten in Betrieben, Reise- und Übernachtungskosten sowie hohe Tagessätze vermieden werden.

Veranstaltungsreihe „Unternehmer fragen nach“
Hier werden aktuelle und unternehmerrelevante Themen mit Politikern und Verbänden diskutiert, um neue Lösungen anzustoßen. In der Vorbereitung sind strittige Themen wie beispielsweise die Reaktivierung der Bahnstrecken in der Region, der schnelle und unkomplizierte Einsatz von Flüchtlingen in Unternehmen, die Bildungspolitik und wie man als attraktive Ausbildungsregion wahrgenommen wird. Gerade hier sehen viele regionalen Firmen ihre unternehmerische Verantwortung und wollen durch geeignete Maßnahmen und Lösungen ihre Mitarbeiter unterstützen.

Unternehmertreffen / Firmenbesichtigungen
Sehr erfolgreichen laufen nach wie vor die Firmenbesichtigungen, die nicht nur im Kerngebiet des Unternehmernetzwerkes Region Hesselberg AG stattfinden, sondern auch in den angrenzenden Landkreisen, wie kürzlich bei der Actuator Solutions in Gunzenhausen. Durch diese Besuche und Unternehmertreffen lernen die Unternehmer das Know-how der gesamten Region kennen. Daraus sind auch schon erste gemeinsame Projekte zwischen den Firmen entstanden.

Bernd Habelt, Günther Babel, Moderator Mathias Neigenfind, Dr. Jürgen Ludwig und Frank Dommel (v.l.) nach der Begrüßung

Bernd Habelt, Günther Babel, Moderator Mathias Neigenfind, Dr. Jürgen Ludwig und Frank Dommel (v.l.) nach der Begrüßung

Großer Empfang der Wirtschaft 2016
Bereits zum dritten Mal fand der große Empfang der Wirtschaft statt – ein weiterer wichtiger Baustein zur Vernetzung der Unternehmer. Hier arbeiten gleich drei Unternehmernetzwerke als Partner zusammen, neben der Region Hesselberg AG das IHK-Gremium Dinkelsbühl und die TRUST Business Lounge. Schirmherr und Landrat Dr. Jürgen Ludwig warb bei einer Gesprächsrunde für das Vertrauen in den Klinikverbund ANregiomed. „Auf die gute Versorgung der Menschen kommt es an“, so Ludwig. Auch für Bernd Habelt, stellvertretender Vorsitzender des IHK-Gremiums Dinkelsbühl, ist die Gesundheitsversorgung ein wichtiger Standortfaktor – auch in der Fläche. „Aber auch der Bahnanschluss ist ein wichtiges Thema“, so Habelt. „Wenn wir das jetzt nicht umsetzen, verpassen wir eine Chance, die wir die nächsten 20 Jahre nicht mehr bekommen.“ Darauf setzt auch der Wassertrüdinger Bürgermeister Günther Babel. „Wir brauchen beides: Schiene und Auto. Und wir müssen alles daran setzen, den Bahnanschluss zu bekommen.“ Frank Dommel, Vorstand der Region Hesselberg AG und Unternehmer, erinnerte an die erste Ausbildungsstellenbörse CONTACT, die im Herbst 2015 Premiere gefeiert hat. „Wir haben Schüler aus einem Umkreis von 30 Kilometern hierher bekommen. Im Herbst startet die zweite Auflage.“