Das regionale Netzwerk bietet Getränke Fair-Trade-Regional  – die landschaftsprägenden Streuobstbestände und damit landschaftliche Vielfalt bewahren und gleichzeitig die Region stärken, das waren und sind die Ziele der 2006 unter Federführung des Landschaftspflegeverbandes Mittelfranken gegründeten Gesellschaft allfra („alles aus Franken“) Regionalmarkt Franken GmbH. Grundgedanke war es, die Streuobstwiesen in der Region wieder wirtschaftlich zu nutzen sowie Gästen und Einheimischen den Genuss qualitativ hochwertiger regionaler Direktsäfte zu ermöglichen.

Die Säfte, Schorlen, Moste und Seccos der Marke „hesselberger“ tragen damit zur nachhaltigen Entwicklung der Heimat rund um den Hesselberg bei. Ein wenig sind sie vielleicht auch Ausdruck eines wachsenden Selbstbewusstseins der Menschen um den Hesselberg, ist doch eine Marke entstanden, die den Namen der Region auch über deren Gren-zen hinaus hinaus positiv vertritt.

HesselbergerKlare Herkunft und hohe Qualität
Vor dem Hintergrund, dass viele industriell gefertigte Saftprodukte zu einem großen Teil aus Konzen-traten bestehen, die aus mehr als 30 Ländern nach Deutschland importiert werden, bietet „hesselberger“ einen klaren Herkunftsnachweis. Alle Äpfel und Birnen werden ausschließlich in einem Gebiet 30 Kilometer rund um die Spitze des Hesselberges angekauft. Jeder Anlieferer garantiert durch seine Unterschrift, dass das Obst nicht gespritzt wurde; mittlerweile liefern insgesamt 1.886 Personen Obst an. Für all diese Lieferanten kann die Initiative „hesselberger“ eine wirtschaftliche Perspektive für die Obsterträge bieten.

Faire Preise für den Obstlieferanten
In der Obstsaison 2014 haben sich die Preise für Mostobst in weiten Teilen Bayerns und besonders in Baden-Württemberg kaum über das Maß von fünf Euro je 100 Kilogramm bewegt und waren damit so schlecht, wie seit vielen Jahren nicht mehr. Gegen diese allgemeine Entwicklung im Mostobstmarkt hat sich die Initiative „hesselberger“ gestellt und den Preis für die guten Streuobsterträge aus der Region rund um den Hesselberg auch 2014 mit 10 bis 11 Euro je 100 Kilogramm deutlich über dem Marktpreis belassen. Durch den höheren Ankaufpreis bedeutete dies eine Steigerung der Erlöse aus den regionalen Streuobsterträgen für die Obstbaumbesitzer von fast 35.000 Euro. Das ist Fair-Trade-Regional.

Marktpräsenz
Feine Getränke in großer Vielfalt aus regionalem Obst für jeden Geschmack und Anlass, das ist der Anspruch der Initiative. So sind mittlerweile 27 verschiedene Saft-, Schorle-, Most- und Seccoprodukte entstanden. Auch viele Unternehmen nutzen die Tagungsgetränke von „hesselberger“, da sie regionale Produkte schätzen und die hochwertigeren Getränke besser zu ihrem eigenen Image passen. „Aus gutem Mostobst werden gute Säfte“, das ist die einfache Formel für eine hohe Qualität, die die Initiative „hesselberger“ anstrebt. Alle Säfte und Schorlen werden als reine Direktsäfte und ohne Zuckerzusatz abgefüllt. Seit einigen Jahren bietet „hesselberger“ auch eine „Saftlimonade“ in zwei Varianten unter dem Namen „Lisss“ an, völlig frei von jeglichen Zusätzen wie Aromen, Konzentraten oder Konservierungsstoffen. Auch auf die Zugabe von Zucker wird verzichtet. Für 2015 ist eine neue Secco-Variante geplant, die als „hesselberger kir“ aus Apfelmost und Johannisbeersaft bestehen wird.

NETZWERKKONTAKT

Hesselberger_LogoNorbert Metz (Geschäftsführer)
Regionalmarkt Franken GmbH
Schulstraße 19 | 91749 Wittelshofen
Telefon 09854 9799855 | geschaeftsfuehrung@allfra.de
www.allfra.de | www.hesselberger.com